VIRAS - Spendenkommentare

Christian Piskulla, Inhaber der Firma Cleverprinting, unterstützt Viracocha:

Mein Jugendfreund Steffen Gosewisch und ich waren als Kinder unzertrennliche Freunde. Kaum ein Tag, an dem wir nicht zusammen etwas unternommen haben. Mit sechzehn zogen meine Eltern und ich um, der Kontakt zu Steffen riss ab, wir verloren uns aus den Augen.

Einige Jahre später höre ich dann, Steffen wäre nach Kolumbien ausgewandert. Was er dort macht? Keine Ahnung.

Dann, so ca. 1995, lese ich in der Zeitung von einem jungen Mann, der in Kolumbien ein Hilfsprogramm Namens Viracocha in das Leben gerufen hat. Ziel dieses Hilfsprogramms: Kindern und Jugendlichen der ärmsten Bevölkerungsschicht in San Agustin den Schulbesuch zu ermöglichen und ihnen täglich ein vollwertiges Mittagessen anzubieten. Der Name dieses jungen Mannes, Sie ahnen es: Steffen Gosewisch, mein Jugendfreund.

Was als kleine Hilfsorganisation begann, hat sich mittlerweile zum wichtigen Faktor für hunderte Kinder in der Region San Agustin entwickelt, für Steffen ist es zur Lebensaufgabe geworden, der er sich ganz widmet.

Auch meine Firma Cleverprinting unterstützt Viracocha, 2013 Jahr haben wir 1500,- Euro gespendet. Ich kenne Steffen, seine Eltern und einige andere Mitglieder des Vereins, ich bin beeindruckt von dem Elan, mit dem sie das Projekt mit Leben erfüllen. Vor allem ist es für mich ein gutes Gefühl, zu wissen, dass von dem Geld, welches ich spende, 100% tatsächlich den hilfsbedürftigen Kindern zugute kommen.

 

Torsten Kappei, Inhaber der Firma WEB für Sie, unterstützt Viracocha:

In der Presse habe ich von Viracocha erfahren! Das Konzept des Projekts und der selbstlose Einsatz von Steffen Gosewisch und seinem Team in Kolumbien und in Salzgitter haben mich beindruckt. Auch die Tatsache, dass alle Spenden den Kindern in Kolumbien zu Gute kommen - was heutzutage leider nicht selbstverständlich ist - haben mich überzeugt und auch bewogen, dieses Projekt zu unterstützen.

Statt einer Geldspende habe ich dem Verein angeboten, als Sachspende die bisherige etwas in die Jahre gekommene Website zu überarbeiten. Ziel soll es sein, durch die neu gestaltete Website - mit allem, was dazu gehört - noch mehr Menschen zu erreichen und noch umfassender über das wichtige Viracocha-Projekt zu informieren.

Ich hoffe, dass mein kleiner Beitrag Steffen Gosewisch und dem Viracocha-Team hilft, dieses großartige Projekt auch in Zukunft erfolgreich weiterzuführen!

Viele Grüße aus Lengede.

Torsten Kappei

WEB für Sie

Manuela Rudolf aus Salzgitter engagiert sich bei Viracocha:

Mein Interesse, meine Begeisterung und mein anschließendes Engagement für Viracocha wuchs aus mehreren Sichtweisen heraus:

1. Spendenaktionen im Unternehmen Hoffmann in Lengede

Seit 2008 bin ich bei der Firma Hoffmann - Maschinen-und Apparatebau GmbH in Lengede beschäftigt: jährlich zur Weihnachtszeit engagieren sich die vom Projekt Viracocha überzeugten Mitarbeiter und –innen und sammeln von allen Kollegen und Kolleginnen Spenden ein.



2. Mein Kollege Steffen Gosewisch

 Im Büro sprach man immer wieder vom Kollegen Steffen Gosewisch – einem Mitarbeiter, der in Südamerika lebt und für uns bei dortigen Aufträgen tätig ist. Gelegentlich kommt er mit seiner Familie nach Salzgitter und hält nicht nur bei sog. AMIGO-Treffen Vorträge in Wort und Bild, um über die Entwicklungen und neuen Projekten, Zielen, Wünschen in der Fundación Viracocha zu berichten.

3. Kranichgymnasium Salzgitter-Lebenstedt

Da meine Tochter Pia seit der 5. Klasse das Kranichgymnasium besucht, habe ich schon 2010 durch das jahrgangsübergreifende Sozialprojekt des Kranichgymnasium von Viracocha erfahren,  wie z. B. Infostände, Waffel- und Getränkeverkäufe, deren Erlöse an Viracocha gespendet werden. Auch war in der 6. und 8. Klasse „ein nettes Mädchen aus Kolumbien“ jeweils für 3 Monate in Pia Klasse. Es war Yanila Gosewisch – Steffens Tochter. Pia freundete sich mit Yanila an.

Aus diesen vielen Gründen heraus wuchs der Gedanke, selbst nach Kolumbien zu reisen und mir alles persönlich vorort einmal anzuschauen. Zur Osterzeit 2014 verwirklichten wir unsere 3-Generationen-Reise (gemeinsam mit meiner Tochter und meiner Mutter). Es war ein sehr beeindruckendes und unvergessliches Abenteuer, von dem wir immer wieder sehr gern  und begeisternd berichten... und mich endgültig überzeugt hat, mich auch als Mitglied dafür zu engagieren.

Oktober 2014,
Manuela Rudolf

 

Impressionen

Meinungen

Warum und wie Menschen Viracocha unterstützen, erfahren Sie hier:

Christian Piskulla
Torsten Kappei
Manuela Rudolf

Go to top