Zurzeit sind Steffens Eltern, Anneliese und Willi Gosewisch, aus Deutschland zu einem Besuch in San Agustin, und sie können sich abermals einen Eindruck der bezeichnenden Zustände verschaffen. Bevor es zum Erliegen der Flug- und Busverbindungen kam, sind „unsere Senioren“ am 10.März nach Kolumbien geflogen und nach einigen „Unwegsamkeiten“ auch in San Agustin angekommen. Nun dürfen sie das Gelände der Finca Viracocha nicht verlassen, denn es herrscht eine strenge Ausgangssperre im ganzen Land. Der für den 19.04. geplante Rückflug nach Deutschland verschiebt sich auf einen unbestimmten Zeitpunkt…

 

 

 

Zur Situation der Hilfsaktion: Am 30.April wurde im Rahmen der ins Leben gerufenen Aktion „Nothilfe für San Agustin“ bereits die dritte Ausgabe von Lebensmitteln vollzogen: 60 Familien - darunter die meisten Viracocha-Mitglieder-Familien - haben ein gut bestücktes Paket für ca.eine Woche Ernährung bekommen. Hungernde, schlecht ernährte Menschen sind besonders anfällig für Krankheiten, sie blicken mit sehr großer Sorge in die Zukunft . Die Stiftung Viracocha ist daher weiter bemüht, diese von Spendengeldern abhängige Hilfe fortzusetzen. Und die Menschen in San Agustin sind zutiefst dankbar, nicht nur für die Lebensmittel, auch für die moralische Unterstützung, die sie ja auch dank der Unterstützer , vornehmlich aus Deutschland, erfahren dürfen. Die Finanzierung der bisher 360 verteilten Lebensmittel-Pakete haben vornehmlich die Vereinsmitglieder von VIRAS sowie deren enge Freunde, Verwandte und Bekannte übernommen. Dafür ein herzliches Dankeschön! Bitte fühlen auch Sie sich angesprochen, wenn es heißt: Es darf – und sollte - weiter gespendet werden! Bitte seien sie versichert, dass jeder Cent 100 %ig quasi zu Lebensmitteln wird! Ein Paket "kostet" 12,50 €uro. Jedes Paket mit Grundnahrungsmitteln und – sofern möglich auch mit frischem Gemüse von der Finca Viracocha - reicht für 4 Personen ca. eine Woche. . Wir sagen schon jetzt im Namen der Hilfsbedürftigen von Herzen Danke!